[Rezept] Klassische Linsensuppe

Hallo Welt,

zuerst, auch wenn die Hälfte vom Januar schon fast vorbei ist…: Ich wünsche euch allen ein gesundes neues Jahr, das gespickt ist mit persönlichen Erfolgen, egal wie klein oder groß sie sein mögen, Gesundheit und leckerem Essen. Ich hoffe ihr seid gut reingerutscht.

Glücklicherweise ist die Zeit des exzessiven Schlemmens über Weihnachten und Silvester vorbei, so kann ich getrost mit einem Rezept wieder anfangen. Und deshalb möchte ich heut mit euch meine klassische Linsensuppe teilen, die es nun mittlerweile im Hause Gaumenkunst jedes Jahr am Neujahrstag gibt. Der Liebste hat diese Tradition aus seiner Heimat mitgebracht, wo seine Mutter diese Suppe eben zubereitet hat. Quasi wie ein Glücksessen. Ich selbst bin bis vor wenigen Jahren nur zu Weihnachten in den Genuss gekommen und mochte sie lange Zeit sogar überhaupt nicht.

Ich glaube vor 3 oder 4 Jahren habe ich das erste Mal selbst Linsensuppe gekocht, warum auch immer. Es brauchte ein paar Anläufe bis sie mir so gut gelang, dass sie gewissermaßen gelingsicher geworden ist. Mittlerweile braucht es nur wenige Handgriffe. Wieviel ihr von allem nehmt ist reine Geschmackssache. Es ist also notwendig, dass ihr zwischendurch mal probiert.

Ihr braucht dafür:
– ca. 500g Linsen
– 2 – 4 l Gemüsebrühe (nach Belieben)
– ca. 5 Kartoffeln (oder keine)
– Kasseler oder Wiener Würstchen
– Wasser
(- Essig und Zucker)
– Salz, Pfeffer, Liebstöckl, Knoblauch

Zubereitung:
– die Linsen über Nacht in 4x so viel Wasser einweichen – das reduziert einfach die Kochzeit
– nach der Einweichzeit das Wasser abgießen und die Gemüsebrühe zu den Linsen geben, gemeinsam mit etwas Salz zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 30 min köcheln lassen, wenn nötig wird immer mal wieder etwas Gemüsebrühe nachgegossen
– die Kartoffeln in der Zwischenzeit schälen und in mundgerechte Würfel schneiden
– ggf, das Kassler braten und würfeln oder nur würfeln und dann für 10 min mitkochen, das hängt von eurem Geschmack ab. Die Wiener werden nur zum heiß machen kurz vor dem Servieren in die Suppe gelegt.
– die Kartoffeln zu den Linsen geben und weitere 25 min köcheln lassen
– nach der Garzeit den Herd abstellen, würzen und abschließend abschmecken
– wer möchte kann nun nach und nach Essig und Zucker zugeben – bei meiner Menge wären es ca. 10 EL Essig und 3 EL Süße, aber man kann es auch einfach weglassen oder mehr nehmen, das variiert je nach Geschmack

Klassische Linsensuppe

Die Suppe war einfach und lecker. Gute Hausmannskost und das perfekte Essen für diesen vernebelten 1. Januar war es auch.

Normalerweise sind Linsen kein für LCHF empfohlenes Lebensmittel, aber sie gelten neben Bohnen als langsame Kohlenhydrate, deswegen kann man das schon ab und an mal essen. Linsensuppe selbst gibt es bei uns recht selten, insofern ist es für mich vollkommen okay. Kartoffeln sind zwar auch kh-lastig, gelten für mich aber zu den unbehandelten Lebensmitteln, die ich gelegentlich mal konsumieren kann und auch möchte und davon mal ganz abgesehen sind hier auch keine Massen drin. Weglassen kann man sie natürlich auch, so bspw. gibt es sie beim Liebsten daheim, reine Linsensuppe.  Letzten Endes hängt es bei allem davon ab, wie gut man was verträgt und auch wieviel man davon konsumiert. Also wie immer: Bewusstes Essen und Genießen. ;)

Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezept] Klassische Linsensuppe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.