[Rezept] Kürbis-Lauch-Eintopf mit Würstchen

Hallo Welt,

freut ihr euch auch Jahr für Jahr auf die Kürbiszeit? Auch hier muss ich sagen, dass ich Kürbis in allen Variationen lange Zeit verschmäht habe. Eine Freundin hat mich dann drauf gebracht und mir eine Kürbissuppe kredenzt, die mir gut geschmeckt hat. Danach habe ich dasselbe bei meinem Freund versucht, der davon eher weniger angetan war. Etwa ein Jahr später kochten besagte Freundin und ich wieder Kürbis, diesmal gebackene Kürbisspalten, die waren göttlich. Der Herr Freund und eine andere Freundin waren aber wieder nicht besonders angetan. Völliges Unverständnis meinerseits, Kürbis ist doch sooo lecker! Mit der Zeit wurde ich dann experimentierfreudig. So entstanden das Kürbistiramisu und die Kürbissauce. Und seitdem geht es nicht mehr ohne Kürbis. 😉

Mittwochabend nach 2 Stunden seichtem Sport, weil mein Fuß leider noch nicht wieder ganz fit ist, war mir dann nach einem Eintopf. Der erste Kürbis lag schon eine Weile in der Küche und wartete darauf verspeist zu werden. Passenderweise fand ich dann in dem Kochbuch „Die Anti-Krebs-Diät“ dann das Rezept dazu. Perfekt für 1 Person.

Ihr braucht dafür:
– 200g Hokkaido-Kürbis (oder anderen, den ihr mögt)
– 1 kleine Zwiebel
– wahlweise eine Chilischote oder etwas Chilipulver
– 1 EL Öl
– 100g Lauch
– 500ml Brühe nach Wahl
– 2 Wiener Würstchen
– Salz, Pfeffer
– etwas Petersilie

Zubereitung:
– Kürbis waschen, entkernen und in – 1 – 2 cm große Stücke würfeln
– Zwiebel schälen und fein würfeln
– Lauch in großzügige Scheiben schneiden, waschen und beiseite stellen.
– in einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig braten, Chili zugeben und mitdünsten
– anschließend die Kürbiswürfel und die Lauchscheiben zugeben und alles gemeinsam 3 min braten, dann mit der Brühe ablöschen und 5 – 10 min auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
– Die Würstchen scheibieren und kurz vor Ende der Garzeit in die Suppe geben.
– abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie garnieren.

Kürbislaucheintopf

Das war einfach göttlich. Ernsthaft. Die leichte Süße des Kürbis gepaart mit der leichten Schärfe des Lauchs und dann die Würstchen. Das war eine perfekte Kombination. Ich könnte mir auch kleine Hackklößchen darin vorstellen und sicherlich auch anderes Gemüse.

Übrigens zählt Kürbis für mich zum Gemüse, deswegen ist es mir egal, dass er ein bisschen mehr KH hat. Pro Portion wurden übrigens 11g KH angegeben, also selbst das ist immernoch Low Carb ;). Für mich ist ein Herbst ohne Kürbis ist wie Frühlingsanfang ohne Schneeglöckchen.

Mögt ihr Kürbis oder gehört ihr eher zu den Vertretern von „Oh nein, bleib mir damit vom Hals!“?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s