Geburtstagskuchen: LC-Brownies

Hallo Welt,

nein, heute ist nicht mein persönlicher Geburtstag. Aber dennoch feiert ein Teil von mir einen kleinen Geburtstag (den ich selbst fast verpasst hätte): Denn heute vor exakt einem Jahr habe ich diesen kleinen Blog erstellt, mit dem Ziel Rezepte und Erfahrungen mit anderen zu teilen. Ich muss auch wirklich sagen, dass ich sehr zufrieden bin soweit, auch wenn es die letzten Monate doch eher beschaulich hier zuging. Mir macht Kochen noch viel mehr Spaß als vorher, ich bin experimentierfreudiger geworden. Und auch im Fotografieren übt man sich mit der Zeit.

Bevor nun mein Geburtstagsgeschenk kommt, möchte ich noch ein paar winzige Statistiken mit euch teilen:

Mein erstes Rezept waren die Mandelmuspfannkuchen, die neben den Mandelmehlpfannkuchen und den Kokosmehlpfannkuchen zu den beliebtesten Beiträgen hier zählen. Das aufwändigste Rezept, das ich mit euch geteilt habe ist vermutlich das LCHF-Tiramisu. Zu den einfachsten Rezepten gehören so Basic-Sachen wie meine Tomatensauce und gebratene Champignons. Insgesamt konnte ich bisher 17.994 Aufrufe aus über 20 Ländern zählen.

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr, das hoffentlich genauso spannend wird. Für euch und für mich. Was das Thema Geburtstagswünsche angeht, so wünsche ich mir manchmal mehr Rückmeldungen bezüglich dessen ob Rezepte ausprobiert wurden und wie sie geschmeckt haben. Das hilft nicht nur mir weiter, sondern auch anderen Lesern dieses Blogs, die vielleicht überlegen ob sie etwas ausprobieren oder eher nicht. Ich würde mich darüber wirklich sehr freuen (eine Anmeldung bei WordPress ist übrigens nicht nötig, es kann und darf also jeder kommentieren ;)).

Habt ihr eventuell Wünsche, was ich mehr integrieren soll und kann? Leserwünsche? Rezeptwünsche? Erfahrungen? Motivation? Für Vorschläge bin ich definitiv offen. =)

Okay, so viel zum Vorgeplänkel, auf zum Rezept. ;)

Low Carb Brownies:

Ihr braucht dafür:
– 125g Zartbitterschokolade (bei mir waren es 100g 85% und 25g 90%)
– 230g Butter
– ca. 150g Xucker oder andere Süße (wer es süßer mag, kann gern mehr nehmen)
– 4 Eier
– 1 EL Vanillepulver
– 60g Mandelmehl
– 1 TL Salz
– 1 TL Pfeilwurzelstärke (kann aber auch weggelassen werden)

Zubereitung:
– eine Backform mit Backpapier auslegen, den Ofen auf 170°C vorheizen
– in einem Topf die Butter auf kleiner Flamme mit der Schokolade schmelzen, anschließend in eine andere Schüssel geben
– anschließend (mit einem elektrischen Mixer oder für ein extra Arm-Training einfach mit dem Schneebesen) nacheinander die Eier einrühren
– die trockenen Zutaten miteinander mischen und ebenfalls in die Schokolade einrühren bis es einen glatten Teig ergibt
– in die Form gießen und im vorgeheizten Ofen 20 – 25 min backen.

Brownies

Dazu habe ich eine Frischkäseglasur gemacht, die ich das nächste mal aber weglassen oder zumindest nicht so viel machen würde. Dazu einfach etwas Butter und Schokolade schmelzen, Süße nach Belieben (wenn ihr Xucker verwendet, solltet ihr ihn in der Butter auflösen) und anschließend Frischkäse unterrühren.

Wenn ihr den Kuchen warm esst, schmeckt er wie ein saftiger Schokoladenkuchen. Wenn ihr ihn über Nacht erkalten lassen schmeckt er tatsächlich wie Brownies und wird auch sehr fest. Nur den in Kühlschrank würde ich ihn dafür nicht stellen, kühlschrankkalt hat er mir so nicht geschmeckt.

Für kleine Schokoladenleckermäulchen zwischendurch auf jeden Fall geeignet, weniger zum häufigeren Verzehr, vor allem auch wegen der Schokolade. Aber so zum „Geburtstag“ – wieso nicht? ;)

Originalrezept

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.