[Pfannkuchen-Samstag] Hüttenkäse-Pfannkuchen

Hallo Welt,

ich hab mich nun wieder einigermaßen eingelebt, der neue Kühlschrank ist da und ich kann endlich richtig komfortabel kochen. Also habe ich mich an ein neues Pfannkuchenrezept gewagt. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung mehr wo genau und von wem ich das Rezept ursprünglich her habe. Hüttenkäse-Pfannkuchen gibt es ja wie Sand am Meer, wenn man danach sucht.

Ihr braucht dafür:
– 4 Eier
– 1,5 EL Kokosmehl (ursprünglich waren es 60g Weizenmehl)
– 1 TL Johannisbrotkernmehl (kam im Original natürlich nicht vor)
– 60g Hüttenkäse (körniger Frischkäse)
– 4 EL Butter (ursprünglich 2 EL)
– 1 EL Xucker (war genauso viel Zucker)

Zubereitung:
– Zuerst die Eier trennen
– Alle Zutaten bis auf das Eiweiß und die Butter miteinander verrühren.
– Kokosmehl und Johannisbrotkernmehl sorgen für die nötige Bindung, die sonst das Mehl bringen würde.
– Den Teig für ca. 10 min quellen lassen
– In der Zwischenzeit das Eiweiß steif schlagen. Ich war richtig stolz, denn es ist schön steif geworden und konnte sogar die Probe mit dem Umdrehen machen, es fiel nichts raus. 😉
– Butter schmelzen und in den Teig geben, gut verrühren.
– Jetzt das Eiweiß unterfalten, so dass der Teig anschließend richtig luftig und fluffig aussieht.
Hüttenkäsepfannkuchen Teig

– In einer Pfanne etwas Fett – bei mir wie immer Kokosöl  – erhitzen und den Teig esslöffelweise in die Pfanne geben, dabei etwas glatt streichen.
– Die Pfannkuchen auf niedriger Temperatur ausbacken.
– Das Wenden ist etwas schwieriger und braucht Geduld. Am besten geht es im kleinen Bogen, da sie sonst auseinander fließen können, wegen ihrer Beschaffenheit. Aber es geht auf jeden Fall!

Hüttenkäsepfannkuchen Pfanne

– Dabei puffen sie so richtig schön auf, fallen aber hinterher  wieder zusammen, bleiben aber fluffig.

Hüttenkäsepfannkuchen fertig

– Das ganze Rezept ergab bei mir 14 Pfannkuchen. Wenn ihr nicht gerade super hungrig oder zumindest zu zweit seid, dann empfehle ich die Hälfte des Rezeptes, das ist vollkommen ausreichend.

Hüttenkäsepfannkuchen mit Mark

– Ich hatte sie noch mit Kokosmus und Apfel-Mango-Mark.

Hüttenkäsepfannkuchen offen

– Sie werden fluffig und luftig und das schmeckt man auch. Allerdings sind sie sehr geschmacksneutral, weswegen man sie nach Belieben noch verfeinern kann mit Zimt oder etwas gemahlener Vanille. Sie sind auch nicht übermäßig süß, wer es gern süß mag, muss mehr Xucker dazu nehmen. In Kombination mit dem Mark und dem Kokosmus, war es für mich aber vollkommen ausreichend.

Nährwerte für 14 Stück:
Fett: 49,1 g
KH: 8,9 g
EW: 46,8 g

Definitiv proteinreich. Den Skaldeman – für die, die LCHF essen – kann man natürlich noch aufwerten. Bei mir hats das Kokosmus getan, aber Butter kann man auch nehmen.

Lasst es euch schmecken und mich wissen, wenn ihr es nachgemacht habt 😉

Die anderen Pfannkuchensamstage:
Frischkäse-Pfannkuchen reloaded (15.02.2014)
Frischkäse-Pfannkuchen (01.02.2014)
Crêpes (02.11.2013)
Bananenpfannkuchen (26.10.2013)
American Pancakes (19.10.2013)
Buchweizen-Pfannkuchen (12.10.2013)
Kokosmehlpfannkuchen (05.10.2013)
Mandelomelette (28.09.2013)
Mandelmehlpfannkuchen (21.09.2013)
Mandelmus-Pfannkuchen  (14.09.2013)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s