[Rezept] Salat-Raita

Hallo Welt,

vor einer Weile hatte ich ein relativ spontanes Kochtreffen mit einer Freundin, die gern etwas aus meinem Ernährungsplan ausprobieren wollte. So gesehen gibt es ja für mich keinen Plan in dem Sinne, aber eben etwas aus meinem Varietätendschungel. Und da ich ohnehin massig viele Kochbücher habe, habe ich darin gestöbert. Teilgericht Nummer 1 ist eine Salat-Raita.

Es handelt sich bei Raita um eine Art Dipp, der aus dem indischen Raum kommt und auf einer Joghurtbasis hergestellt wird. Diese Variante ist allerdings mehr Salat als Dipp, auch wenn er bei mir recht cremig geworden ist. Es gibt zig verschiedene leckere Arten und Variationen.

Für mich stellt das zwar (leider) eher eine Ausnahme dar, da ich Milchprodukte weitestgehend eingeschränkt habe und nur ein Minimum in der Woche esse, aber so als kleine Gaumenfreude gönne ich mir sowas dann doch mal ab und an.

Das Rezept habe ich aus dem Heftchen „Scharf & spicy“ aus der Reihe „Einfach nur lecker“ von BellaVista. Das hab ich mal für 50ct erworben und jetzt hat es sich endlich mal rentiert. ;)

Ihr braucht dafür:
– 400g Vollfettjoghurt
– 2 Zwiebeln
– 3 Tomaten
– 1/2 grüne Gurke
– 1 TL Chili
– 1 TL Garam Masala
– etwas Salz
– 1 EL Korianderblätter (die ich damals leider nicht gefunden hatte)

Zubereitung:
– Joghurt mit etwas Wasser glatt rühren
– Zwiebeln häuten und fein würfeln
– Tomaten entkernen und dann das Fruchtfleisch würfeln, kann ruhig stückig sein
– Gurke reihenweise schälen, also so, dass es immer eine Bahn geschält, eine Bahn ungeschält usw. ergibt und ebenfalls stückig würfeln
– sowohl Tomaten als auch Gurke in den Joghurt geben
– Chili, Garam Masala und Salz dazu geben (sowie auch den Koriander)
– alles vorsichtig zusammen mischen
– abdecken und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Nährwerte pro Portion (ergibt etwa 4 große)
171 kcal
EW: 5,95 g
KH: 12,17 g
Fett: 10,82 g

Definitiv keine perfekte Bilanz, aber wie gesagt, es ist ein Leckerbissen und eine Gaumenfreude, gibt es also nicht allzu häufig. ;) Und in Kombination mit den anderen Teilen relativiert sich das auch wieder.

Salatraita

So sah es in der Schüssel aus. Es war dezent scharf, aber trotzdem unglaublich lecker.

Vielleicht probiert es ja mal aus? Lasst es mich wissen wie es geschmeckt hat!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.