[Rezept] Kochbrot

Hallo Welt,

das mag sich erstmal seltsam anhören, aber es ist wirklich so. Es ist ein Kochbrot. Das heißt es wird gekocht, nicht gebacken.

Mit meinem Vorsatz über Weihnachten bitte nicht (allzuviel) zuzunehmen habe ich mir gerade für abends Abhilfe schaffen wollen. Denn meine Gastgeber sind nun mal die typischen Abendbrotesser. Sprich Stulle mit Aufschnitt, Knifte mit Brot und Bemme mit Wurst und Käse. Alles gut und schön, kann jeder machen wie er mag. Nur für mich ist das eben äußerst ungünstig. Also musste ich dem Abhilfe schaffen und mich gleichzeitig anpassen. Also habe ich vor meiner Abfahrt dieses Brot gekocht.

Wo genau das Originalrezept herkommt, weiß ich nicht. Ich hab es aus meinem Abnehmforum. Aber es geistert auch noch anderweitig im WWW herum. Ich habe lediglich die Mengen verdoppelt, da mein erster Versuch echt winzig geworden ist.

Ihr braucht dafür:
– 200g Leinsamen, ganz
– 200g Leinsamen, geschrotet
– 60g Parmesan
– 4 Eier
– 2 TL Salz
– etwas Wasser
– Gewürze

Zubereitung:
– Alle Zutaten miteinander vermengen.
– Das Wasser gebe ich immer zum Schluss hinein. Die Menge ist variabel für mich. Im Originalrezept steht was von 1-2 TL, aber damit komme ich persönlich nicht hin. Also nehme ich so ca. 10 EL.
– Der Teig ist kein Teig in dem Sinne und sieht sehr krümelig aus. Das ist allerdings normal, also bitte nicht zuviel Wasser dazugeben.
– Nach Belieben würzen, viele nehmen Brotgewürz, ich hab einfach mit verschiedenen Kräutern gewürzt.
– Jetzt den Teig für ca. 30 bis 60 Minuten ruhen lassen. Leinsamen sind bekannt dafür, dass sie ordentlich quellen.
– Nun schnappt ihr euch eine Gefriertüte und stopft den Brotteig da hinein. Presst ihn ordentlich in eine Ecke und formt eine Rolle. Die Größe würde ich variieren anhand des größten Kochtopfes, den ihr in eurer heimischen Küche habt. Meine Töpfe sind nicht so groß, also gab es zwei kleinere aber dafür dickere Rollen.
– Schlagt die Tüte gut um, dann nehmt ihr etwas Alufolie und wickelt sie um die Rollen drumherum. Das formt auch die letztendliche Form, am besten 2 Mal umwickeln. Zwirbelt die Enden wie bei einem Bonbon zusammen.
– Erhitzt Wasser in einem großen Kochtopf und bringt es zum Kochen. Nun werft eure Rolle in den Kochtopf und lasst das Brot ca. 30 bis 45 min kochen. Hier variiert die Kochzeit anhand der Dicke eures Brotes.
– Brot aus dem Topf fischen, etwas abkühlen lassen und dann aus der Folie und der Tüte friemeln.

Kochbrot gepackt

Hier seht ihr fertiges Brot und das bonbonmäßig noch nicht ausgepackte Brot. Es kann übrigens sein, dass die Alufolie schwarz wird, das macht aber nichts.

Kochbrot geschnitten Futtereien 4 (7)

Und die belegten Brotscheiben. Die waren für mich sogar schon zuviel. Gastgebermama meinte sogar, die würden aussehen wie Pumpernickelbrotscheiben. Man fällt also absolut nicht damit auf. ;)

Natürlich handelt es sich hier auch wieder um eine Nachbaute und ist nur bedingt zu empfehlen. Aber, wer fühlt sich schon gern ausgeschlossen? Und ich gebe ehrlich zu, ich hab auch nicht immer Lust mich dann vorher noch in die Küche zu stellen und zu kochen. Es ist für mich eine willkommene Alternative für den Notfallplan.

Die Nährwerte:
2198 kcal
Fett: 176,2 g
KH: 0,9 g
EW: 123,5 g
SR: 1,4

Bitte beachtet, das sind die Werte für ein ganzes Brot. Ihr esst davon vielleicht 4 Scheiben, je nachdem wie dick ihr die schneidet.

Also dann, vielleicht probiert es ja mal aus? Lasst es mich wissen, wie es euch geschmeckt hat. ;)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.