Weißes Mandelmus – selbst hergestellt

Hallo Welt,

ich habe mich etwas rar gemacht. Es war nicht viel los, habe nichts neues ausprobiert und mein Rezeptheft mit den neuesten Rezepten zuhause vergessen. Aber nichtsdestotrotz gibt es doch etwas, das ich gern noch mit euch teilen möchte.

Erinnert ihr euch noch? In meinem Rezept für Mandelmus-Pfannkuchen schwärmte ich von dieser Zutat und bejammerte gleichzeitig ihren immensen Preis. Seither bin ich zwar immer wieder in diversen Reformhäusern um die Gläser mit Mandelmus herum geschlichen, aber habe mich konstant geweigert welches zu kaufen.

Nun bin ich seit einer kleinen Weile stolze Besitzerin eines Häckslers. Und ich meine wirklich stolz. Ich bin wie eine (sehr schwergewichtige, haha) Elfe durch die Wohnung gehüpft und habe mich gefreut ob meiner Errungenschaft. Man gebe mir Küchenutensilien und sehe mir zu wie ich in Freude verfalle. Natürlich musste der gleich ausprobiert werden. Und meine erste Tat war weißes Mandelmus herzustellen.

Mandelmus ist im Übrigen dasselbe wie Mandelbutter. Butter ist in der EU ein geschützter Begriff, der nur für Milchprodukte verwendet werden darf. Deswegen wird es im Deutschen als Mandelmus gehandhabt, ist aber dasselbe wie Mandelbutter. Neben dem weißen Mandelmus, das aus blanchierten geschälten Mandeln besteht, gibt es auch noch die braune Mandelbutter, die aus ungeschälten Mandeln besteht.

Es gab ein paar Unsicherheiten bezüglich der Zutaten, bzw. der Herangehensweise. Aber ich habe mich mal wieder an den Blog von Kochtrotz  gehalten. Und bin ähnlich vorgegangen.

Ihr braucht dafür:
– 100g gehackte Mandeln (war mir nicht sicher wie viel mein Häcksler schaffen würde, nächstes Mal nehme ich definitiv mehr)
– 2 EL Mandelöl (war mir nicht sicher wie gut die Mandeln noch Öl enthalten, weil sie ja abgepackt sind)
– einen Häcksler

Zubereitung:
Alles in den Häcksler geworfen und immer wieder pulsieren lassen. Es dauert eine Weile bis man sehen kann, dass das Öl austritt. Dann wird es schlierig an den Seiten des Gefäßes. Es entsteht eine Paste, aber ihr müsst immer weiter mixen, bis es glatt ist und schön samtig aussieht. Alles in allem dauerte die Prozedur ca. 1 Stunde. Da ich nicht wollte, dass der Häcksler warm läuft oder das Mandelmus zu heiß wird. Danach hatte ich wunderschönes Mandelmus.

Mandelmus

Bitte nicht im Kühlschrank aufbewahren, da sich Kondenswasser bilden kann und das Mus euch dann im schlimmsten Fall wegschimmelt, das wäre nicht so schön. Angeblich hält sich das mehrere Wochen, aber ich hab davon nichts gemerkt. ;)

Es ist definitiv noch verbesserungswürdig. Das war nur mein 1. Versuch. Aber dennoch fand ich es schon sehr gut gelungen. Am nächsten Tag habe ich mir ein paar Pfannkuchen damit gemacht und war überglücklich!

Mandelmuspfannkuchen fake nutella

Das braune ist eine Art Nutella, auch definitiv verbesserungswürdig, aber hat dennoch gut dazu gepasst. =)

Also wer einen guten Häcksler, den Braun Multiquick oder gar einen guten Mixer/Blender hat, der kann sich ruhig mal daran versuchen!

Advertisements

5 Gedanken zu “Weißes Mandelmus – selbst hergestellt

    • gaumenkunst schreibt:

      Das hört sich interessant an, vor allem da Kokosöl ja in der Regel bei Zimmertemperatur fest ist. Dann dürfte das Mus auch etwas fester werden? Würde mich freuen, wenn du dann davon berichtest. =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.