[Rezept] Marmorkuchen

Hallo Welt,

heute habe ich einen Kuchen für euch, den ihr am Mittwoch schon gesehen habt. Den Marmorkuchen. Zum Geburtstag einer Freundin wurde sich ein Kuchen ohne Milch gewünscht, da eine Freundin von ihr laktoseintolerant war oder zumindest keine Kuhmilch verträgt. Mit Laktoseintoleranz kenne ich mich nun nicht detailliert aus, weswegen ich fragte, ob Schokolade dann okay sei. Nachdem dies bejaht wurde, war ich echt froh, denn ich hatte genau den passenden Kuchen dafür im Auge, nachdem ich bei einem meiner Lieblingskochchannel auf Youtube das Rezept dazu gesehen hatte.

Da das Originalrezept auf Englisch ist, werde ich es hier auf Deutsch einstellen. Natürlich habt ihr hier auch nochmal den Link zu besagtem Video: Marmorkuchen.

Ihr braucht dafür:
5 Eier
125g Zucker
1 TL gemahlene Vanille
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
113g Butter, geschmolzen
128g Mehl
125 g weiße Schokolade
125g Zartbitterschokolade

Zubereitung:
– Ofen auf 180°C vorheizen.
– Die Eier in eine Schüssel schlagen und zusammen mit dem Zucker  mit einem Handrührgerät ordentlich durchmixen bis die Masse fast weiß ist und sich im Volumen fast verfünffacht hat. Wenn ihr das Handrührgerät anhebt sollte sich eine kleine Spur bilden, denn die Masse ist wirklich dickflüssig.
– Vanille, Salz und Backpulver zugeben und kurz unterrühren.
– Die Butter sollte schon leicht abgekühlt sein, ansonsten kann es passieren, dass eure Eier gerinnen. Die Butter dann zugeben und wieder kurz durchrühren.
– Das Mehl siebend zugeben. Entweder mit einem Spatel unterfalten oder so wie ich, ich hab einfach das Handrührgerät auf niedrigste Stufe gestellt und das Mehl in 3 Etappen reingegeben und nur so lang verrührt bis alles homogen war.
– Den Teig halbieren.
– Die geschmolzene Schokolade, ebenfalls bitte nicht mehr heiß, nun jeweils unter eine Teighälfte ziehen. Also eine Hälfte bekommt weiße, die andere Hälfte die dunkle Schokolade.
– Was mir in diesem Video absolut gar nicht gefallen hat war folgendes: Sie buttert die Form und legt sie dann mit Backpapier aus, damit es hält. Ich persönlich nehme mein Backpapier und lasse etwas Wasser über die Rückseite laufen, so wird es super leicht formbar und bleibt auch perfekt in der Form.
– Um die schöne Marmorierung zu bekommen habe ich immer einen Klecks hellen Teig und einen Klecks dunklen Teig in eine Kastenform gegeben. Einfach irgendwie und unterschiedliche Mengen, so wie es grad kam.
– Bei ca. 180°C ca. 50 – 60 Minuten backen. Ja, die Zeitspanne ist groß, aber es kommt eben auch auf euren Ofen an.

Marmorkuchen

Ich selbst habe vom Kuchen nicht probiert, aber er wurde zumindest von allen Gästen gelobt. Auch von Herrn Gaumenkunst, der ja sonst mal so gar kein Kuchenfan ist. Ich fand den Marmorkuchen aber hübsch anzusehen und er roch auch lecker.

Also lasst es euch schmecken und mich wissen, ob ihr ihn nachgemacht habt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.