[Rezept] Kürbis – Tiramisu

Hallo Welt,

klingt das Rezept befremdlich? Ja, ein wenig. Ich war mir erst auch nicht sicher, aber es war defintiv lecker und ist allemal einen Versuch wert. Zumal es hervorragend in den Herbst passt und wer zuviel Kürbis hat, für den lohnt sich das auf jeden Fall! Wie hier angekündigt, gab es das Tiramisu Samhain zum Nachtisch und war ein gelungener Abschluss.

Das Rezept kommt von Chefkoch, ich habe es allerdings ein klein wenig nach den Ratschlägen in den Kommentaren abgewandelt.

Ihr braucht dafür:
– 500 g Mascarpone
– 200 g Kürbisfleisch, Mus (habe 260g genommen)
– 100 g Puderzucker, gesiebt, oder Honig (habe etwa 80g Caramellsauce genommen)
1 Pck. Vanillezucker (hatte ich leider nicht mehr)
– 2 Pkt. Löffelbiskuits (Biskotten) (hatte ein Paket mit 4 Lagen, habe 3 gebraucht)
– 125 ml Milch, ca.
Rum (mag mein Tiramisu alkoholfrei)
– Zimt
– Kakaopulver zum Garnieren und für die Milch
– 200 ml Apfelsaft

Zubereitung:
– Den Kürbis würfeln, und in einem Topf oder Pfanne mit Apfelsaft dünsten. Ich hab hier immer wenig dazu gegeben, gewartet bis alles verkocht war und dann wieder neuen hinzugefügt. Der Kürbis sollte gut weich sein.

– Nun den Kürbis so fein wie möglich pürieren, abkühlen lassen.

– Die Mascarpone cremig rühren. Zucker/Honig/Caramel hinzugeben, gut verrühren. (An der Stelle kommt auch der Vanillezucker dazu). Das Kürbismus unterrühren, wenn gewünscht mit Zimt abschmecken.

– Die Milch kurz erhitzen und 2 EL (Back)Kakao darin auflösen.

– Die Biskotten kurz! in den Milchkakao hineintunken und in eine Auflaufform oder ähnliches schichten. Eine Schicht Biskotti, eine Schicht Creme… die Masse hat bei mir für 3 Schichten gereicht.

– Die letzte Schicht sollte die Creme sein. Nun mit Kakao und Zimt bestreuen.

– Für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Kürbistiramisu Form Kürbistiramisu 2

Die Creme sieht sehr orange aus. Das kommt davon, weil ich mehr Kürbismus genommen habe, als in dem Rezept stand. Bei den Bildern im Rezept sah es sehr hell aus. Aber das könnt ihr beliebig variieren. Ich schätze es vor allem, weil es eifrei ist und alkoholfrei. Rohe Eier mag ich nicht sooo gerne.

Es war super lecker und mal etwas anderes.

Vielleicht probiert ihr es ja mal aus? Viel Vergnügen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.