[Rezept] Auberginen-Piccata mit Tomatensauce

Hallo Welt,

das heutige Rezept habe ich aus einem Kochbuch; „Das Anti-Krebs Kochbuch„. Das Kochbuch beruht auf der Annahme, dass Krebszellen sich von Glukose ernähren und mit einer herkömmlichen Ernährung nach der DGE immer weiter wachsen, weshalb man ihnen diese Grundlage nehmen soll.

Ich habe keinen Krebs, aber gehe von derselben Grundlage aus: zuckerreiche Ernährung  oder noch spezifischer eine kohlenhydratreiche Ernährung ist für den Großteil der Menschheit nicht wirklich gesund. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Das Kochbuch an sich ist sehr interessant und liefert ein paar gute Ansätze, ich befürworte zwar nicht unbedingt die häufige Verwendung von Honig und Rohrohrzucker oder diversen, wenn auch glutenfreien, Ersatzmehlen, aber mir gefällt es dennoch sehr gut, da es mit einigen Grundlagen aufwartet und auch Lebensmitteltabellen liefert, die die Lebensmittel in gut, weniger gut und schlecht einteilen und so als perfekte Hilfe für Anfänger dienen, dabei aber vor allem nach dem Kohlenhydratgehalt gehen.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich hab aus diesem Kochbuch ein Rezept ausprobiert und für gut befunden und möchte es deshalb mit euch teilen.

Ihr braucht dafür:
– 1 Aubergine
– 1 Zwiebel (ich hab TK-Zwiebeln genommen, 1 Hand voll)
– 1 Knoblauchzehe (ebenfalls TK bei mir)
– 3 EL Olivenöl (bei mir warens ein paar mehr)
– 2 Tomaten
– 1/2 TL getrockneter Oregano
– Pfeffer, Salz,
– 1 Ei
– 2 EL frisch geriebener Parmesan (habe Appenzeller verwendet)
– 2 EL Milch
– 1 EL Dinkelvollkornmehl
– 2 EL Saure Sahne

Die durchgestrichenen Sachen habe ich weggelassen, da ich sie nicht vorrätig hatte. Milch verwende ich sehr selten bis gar nicht mehr. Saure Sahne mag ich nicht und Dinkelvollkornmehl hatte ich nicht da. Was es nicht alles gibt ;)

Die Zubereitung:

– Die Aubergine waschen, in Scheiben schneiden, Blützenansatz entfernen. Dann beidseitig salzen und ca. 15 min stehen lassen, das entzieht der Aubergine die Bitterstoffe.

– In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln – oder so wie ich aus dem Gefrierfach holen ;), in etwas Öl anbraten.

– Tomaten waschen und würfeln, muss nicht schön sein, werden eh püriert. Zu den Zwiebeln und Knoblauch geben, 2 EL Wasser und Oregano hinzufügen und ca. 10-15 min köcheln lassen. Anschließend heiß mit einem Pürierstab pürieren oder so genießen, salzen und pfeffern.

– Das Ei und den Käse sowie die Milch zu einer Masse verrühren.

– Die Aubergine trocknen, pfeffern und anschließend im Mehl wenden, danach in die Käse-Ei-Mischung tunken. Hält ohne Mehl nicht so perfekt, funktioniert aber trotzdem.

– Öl in einer Pfanne erhitzen, Auberginenscheiben reingeben und braten bis sie goldgelb sind, auf jeder Seite.

– Mit der Tomatensauce und der sauren Sahne servieren.

Für mich gab es das noch mit 150g Räucherlachs.

Auberginenpiccata

Die Auberginenschnitzel – was anderes ist es ja eigentlich nicht – waren lecker. Die Panade war knusprig, aber nicht fest, Aubergine aber nicht zerkocht. Mit der Tomatensauce echt lecker.

Nährwerte laut Rezept:
Fett: 42g
KH: 20g
EW: 17g
= Skaldeman Ratio 1,13

Nährwerte von mir:
Fett: 40,2g
KH: 14,1
EW: 15
= Skaldeman Ratio 1,38
+ Lachs
Fett: 15,8g
KH: 0,2g
EW: 28,8 g

Lasst es euch schmecken und mich wissen, ob ihrs nachgemacht habt ;)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.