[Rezept] Meatza

Hallo Welt,

Meatza, das ist eine Mischung aus Meat, also Fleisch und Pizza. Doch statt dem Teigboden gibt es einen Hackfleischboden. Ich mache das ganz gerne, wenn es mich nach Pizza giert oder mir sonst gar nichts anderes mehr einfällt. Zumeist esse ich das an einem Schlemmtag, also einem Tag an dem ich auf nichts achte, sondern einfach esse worauf ich Lust habe.

Ihr braucht dafür:
– ca. 300g Hackfleisch (ich mag Rindergehacktes am liebsten)
– 1 Ei
– Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch, Pizzagewürz oder Oregano
– Belag: nach Wunsch, bei mir waren es Champignons, Paprika, Tomaten, Zucchini, Käse
– Käse
Tomatensauce
– eine kleine Springform oder ein Backblech, Backpapier, Alufolie
Die Zubereitung:
– Das Hackfleisch würzen, das Ei hinzugeben sowie eine kleine Hand voll Käse. Alles gut vermengen. Der Käse dient hier als eine Art Bindemittel.

– Nun als Boden in die mit Backpapier ausgelegte Springform geben und gut andrücken. (Wer möchte kann hier den „Boden“ schon mal in den Ofen schieben und ein bisschen vorbacken, etwa 20 min und dann belegen.) Wichtig hierbei: Nicht zu dick machen, sonst dauert das eeeeewig bis die Meatza durch ist.

– Jetzt kommt die Tomatensauce zum Einsatz. Entweder ihr kauft fertige oder macht sie selbst. Ein Rezept findet ihr hier. =) Einfach die Tomatensauce auf das Hackfleisch geben.

– Auf ans Belegen! Champignons, Tomaten und Zucchini in Scheibchen geschnitten, Paprika würfeln, auf den Boden geben.

– Mit Käse bestreuen, ein wenig Pizzagewürz oder Oregano drauf rieseln lassen.

– Ich decke das nun mit Alufolie ab damit der Käse nicht zu schnell zu schwarz wird und lasse das ganze bei ca. 180°C ca. 1 Stunde backen. In der letzten viertel Stunde kommt die Alufolie weg, damit der Käse schön bräunen kann.

Meatza

Sieht aus wie normale Pizza, ist aber besser 😉

Nährwerte für die Meatza (ohne Tomatensauce) – diesmal nur ein Richtwert, denn es ist ein Schlemmmahl und hängt davon ab wieviel Gemüse ihr oben drauf legt.
Fett: 71,1 g
KH: 12,6 g
EW: 83,9 g

Na dann, schmecken lassen!

Advertisements

3 Gedanken zu “[Rezept] Meatza

      • frolleinclothilde schreibt:

        Hier die Rückmeldung:
        EMPFEHLENSWERT und zwar unbedingt. Ich habe es heute gleich ausprobiert. Die Springform habe ich mit Backpapier ausgelegt, weil die Form etwas leckt, und die Variante mit den 20 Minuten Vorbacken des Hackbodens gewählt. In der Zeit ließen sich Paprika, Zwiebeln, frische Champignons und Tomaten prima schnippeln. Schmeckt toll, geht schnell, macht aber nicht unangenehm voll, dafür schön satt und wird ins Hexenbuch aufgenommen. Vielen Dank auch vom Hexenmann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s