[Pfannkuchen-Samstag] Mandelmus-Pfannkuchen

Hallo Welt,

heute habe ich das erste Rezept für euch und starte zeitgleich in eine kleine Serie – den Pfannkuchen-Samstag. Ich habe schon so viele Pfannkuchen-Rezepte ausprobiert und war bisher von allen recht angetan. Und was gibt es besseres als einen Samstag mit einem leckeren Schlemmfrühstück? Heute also Teil 1: Mandelmus-Pfannkuchen.

Für mich stellt das Frühstück immer eine besondere Herausforderung dar. Denn einerseits liebe ich süße Frühstücksideen – ich hab Nutellabrötchen und Milch dazu geliebt! Oder die echten amerikanischen Pancakes, mit Nutella… hach da könnte ich mich reinlegen… Aber tja, so ohne Mehl? Ohne Nutella? Ohne Zucker? Da kreischt das süße Herz aber auf, das kann ich euch sagen. Aber es hilft ja nichts, mir tut es nicht gut, also muss es weg. Und man sucht nach Alternativen. Die Nachbauten sind eine Sache für sich, das aber vielleicht an anderer Stelle mal intensiver betrachtet. Für jetzt, für meinen momentanen Stand kann ich sie noch vertreten, deswegen heut ein Alternativrezept für alle Pfannkuchenliebhaber – ok, eines von vielen, die noch folgen werden.

Mittlerweile habe ich einige Rezepte für diverse Pfannkuchen zum Frühstück ausprobiert. Die werde ich euch nach und nach vorstellen. Die heutigen sind mit Abstand die leckersten – leider aber auch die teuersten, aufgrund des Mandelmuses. Das hatte ich im Reformhaus für sage und schreibe 10,50€ ergattern können. Ich bin eh noch dabei ein bisschen zu erkunden, ob man das nicht irgendwo günstiger erstehen kann. Oder noch besser, ich liebäugle ja mit selbst machen!

Genug der Vorrede! Hier das Rezept:

Ihr braucht dafür:
3 EL Mandelmus
1 Ei
ca. 1/2 TL Backpulver (ich verwende Weinstein)
etwas Leitungswasser (nach Belieben, ich verwende es nur um den Teig etwas arbeitsfähiger zu bekommen)

Zubereitung:
Alles zu einem glatten Teig verrühren. In einer Pfanne mit Ghee oder Kokosöl (mag ich lieber) erhitzen. Jeweils einen EL des Teigs in die Pfanne geben und wie Pfannkuchen ausbacken. Je nach Größe eurer Pfannkuchen ergibt das ca. 4 – 6 kleine. Wichtig ist, dass ihr sie nicht zu groß macht, sonst werden sie nicht richtig fest. Und lieber auf kleinerer Hitze backen, damit werden sie nicht so schnell schwarz.

mandelmuspfannkuchen

Dazu gab es für mich 2 EL Joghurt (10% Fett) und Apfel-Birnen-Kompott (von der Biomarke von Rewe, da sind keine Zusatzstoffe drin oder gar extra Zucker!) mit etwas Zimt.

Nährwerte für alle Pfannkuchen (ohne „Beilagen“!):
Fett: 43 g
Kohlenhydrate: 3,2 g
Eiweiß: 14 g
kcal: 460
Skaldeman-Ratio (SR): 2,5

Übrigens, mein erster Versuch ging gründlich in die Hose, es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und statt Pfannkuchen hatte ich etwas, das eher an Streusel erinnerte, lecker wars trotzdem. Woran lags? Ich hatte das Ei vergessen! Das kam dabei raus:

unfall

Na euch passiert das sicher nicht. ;)

Also, guten Appetit!

Die anderen Pfannkuchen-Samstage:
Crêpes (02.11.2013)
Bananenpfannkuchen (26.10.2013)
American Pancakes (19.10.2013)
Buchweizen-Pfannkuchen (12.10.2013)
Kokosmehlpfannkuchen (05.10.2013)
Mandelomelette (28.09.2013)
Mandelmehlpfannkuchen (21.09.2013)

Advertisements

6 Gedanken zu “[Pfannkuchen-Samstag] Mandelmus-Pfannkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.